Heli-Ops

Hier findest du alles rund um die Hubschrauberfliegerei.

FAQs / Handlungsempfehlungen

Es ist langweilig geworden, nur mit dem A320 oder der C172 durch die Gegend zu fliegen? Willkommen in der Hubschrauberfliegerei! Anbei findest du auf einige häufig gestellte Fragen Antworten. Bitte lese dir dazu auch noch die anderen Kapitel auf der vorhergehenden Seite durch.


Darf ich einfach so auf dem Netzwerk Hubschrauber fliegen ?

- Ja, grundsätzlich sollte man gemäß des Code of Conduct aber sein Luftfahrzeug handlungssicher bedienen und steuern können, bevor man sich mit dem Netzwerk verbindet.


Kann ich einfach so mit dem Rettungs- oder Polizeihubschrauber herumfliegen ?

- "As reals as it gets" ist ein allgemeiner Slogan in der Welt der Flugsimulation. Wenn du daher also einfach nur von A nach B fliegen möchtest, ohne irgendwelche simulierten Einsätze zu fliegen, dann nutze doch bitte einfach das Luftfahrzeugkennzeichen (z.B. D-HABC). Wenn du simulierte Einsätze fliegen möchtest, empfiehlt es sich vorher genau in die verschiedenen Themen einzulesen und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, bevor du deinen ersten Flug startest.


Wo muss ich mich mit dem Hubschrauber hinstellen ?

- Das kommt grundsätzlich darauf an, wo der jeweilige Hubschrauber, den du fliegen möchtest, stationiert ist. Zivile Hubschrauber stehen, wenn sie sich auf einem Flughafen befinden, in der Regel ganz normal am Abstellplatz der allgemeinen Luftfahrt (GA / GAT). Wenn kein Starten oder Landen auf einem Rollweg oder einem Helipad möglich ist oder genehmigt wird, verhält sich der Hubschrauber genauso wie ein normales Flugzeug und nutzt die Rollwege sowie die Start- und Landebahn. Viele Rettungshubschrauber sind an Krankenhäusern bzw. Luftrettungszentren stationiert. Polizeihubschrauber sind oft an eigenen Polizeistationen auf den Flugplätzen oder Flughäfen stationiert und starten in der Regel direkt in die gewünschte Richtung.

Welches Rufzeichen muss ich in meinem Pilotclient eingeben ?

- Wenn du einen zivilen Hubschrauber fliegst, der in Deutschland angemeldet ist, loggst du dich in der Regel mit dem Luftfahrzeugkennzeichen ein, wobei dir die letzten drei Buchstaben frei zur Auswahl stehen. Bsp. DHABC

- Wenn du allerdings als Rettungs- oder Polizeihubschrauber virtuelle Einsätze fliegen möchtest, schaust du bitte in die jeweilige Liste, welcher Hubschrauber an dem jeweiligen Standort stationiert ist.

Muss ich einen Flugplan aufgeben ?

- Wenn du IFR oder NVFR fliegst, ist ein Flugplan Pflicht. Wenn du VFR fliegst, ist es wünschenswert. Ausgenommen hiervon sind Rettungs- und Polizeihubschrauber, da ihre Einsatzaufträge logischerweise nicht vorher planbar sind. Sollte ein Einsatz in der Nacht stattfinden, so legt der Lotse in der Regel einen Flugplan im System an, wenn ihm mitgeteilt wird, dass man NVFR unterwegs ist.

Als VFRler benutze ich den Transpondercode 7000, oder ?

- Grundsätzlich ja, aber Rettungs- und Polizeihubschrauber sind hiervon ausgenommen!


Funke ich auf Deutsch oder auf Englisch ?

- In der zivilen Luftfahrt kannst du dir die Sprache aussuchen. In der Rettungs- und Polizeihubschrauberfliegerei wird hingegen in der Regel nur auf Englisch gefunkt (mehr dazu in den jeweiligen Unterthemen).

Muss ich dem Tower sagen was für eine Mission ich fliege ?

- Nein! Auch hier greift der Datenschutz, bitte verwechsel nicht den BOS-Funk mit dem Flugfunk. Über Flugfunk wird nur kurz und objektiv kommuniziert, wohin man unterwegs ist oder entlang welcher Strecke man gerade in welche Richtung fliegt.


Ich habe keine Krankenhäuser und Einsatzszenarien im Simulator und nun ?

- Grundsätzlich empfiehlt es sich immer, dass man sich gut mit seinem jeweiligen Flugsimulator auseinandersetzt. Für fast alle Flugsimulatoren gibt es überwiegend kostenlose Download-Szenerien, in denen Krankenhäuser und Einsatzstellen modelliert sind. Des Weiteren gibt es auch Plugins, die diese Einsatzlagen zufällig generieren können. Auch gibt es eine Community außerhalb von VATSIM, die sich für die Luftrettung interessiert und nebenbei über externe Kommunikationsprogramme den BOS-Funk inklusive Status- und Einsatzmeldungen simuliert und die virtuellen Einsätze koordiniert.

Zivilfliegerei

Der Betrieb eines Hubschraubers ist oftmals aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften sowie seiner Manövrierfähigkeit für die Erfüllung einiger Aufträge zwingend erforderlich und daher vielseitig einsetzbar. Das Einsatzspektrum eines Hubschraubers geht dabei weit über die klassischen Rundflüge und den Transport von Personen und Material im Offshorebereich hinaus. Hubschrauber eignen sich hervorragend zum Transport von sperrigen Bauteilen wie Antennen, Antennenträgern, Strommasten und Signalen. Diese können in schwer zugänglichen Bereichen wie zum Beispiel an Bahnstrecken oder in großen Höhen schnell und effizient montiert werden. In der Land- und Forstwirtschaft unterstützen die Hubschrauber beim Abtransport von gefällten Bäumen, bei der Bekalkung von Ackerflächen oder bei der Brandbekämpfung bei Waldbränden. Auch für die Sicherstellung der Energieversorgung ist ein Hubschrauber unabdingbar, da von ihm aus auch an spannungsführenden Freileitungen gearbeitet werden kann, ohne diese abzuschalten, da das Potenzial zwischen Helikopter und Freileitung ausgeglichen ist und kein Kontakt zum Boden besteht. Mithilfe einer großen Säge, die an einer langen Alustange unter dem Helikopter befestigt werden kann, werden Freileitungen freigeschnitten. Für viele Film- und Fernsehaufnahmen werden Hubschrauber eingesetzt, an denen modernste Videotechnik montiert ist, die dem Zuschauer entweder ein übersichtliches und atemberaubendes Bild aus der Vogelperspektive bietet oder durch eine besonders dynamische Flug- und Kameraführung für ein spannenden und actiongeladenen Kinobesuch sorgt.


Alle diese Aufgaben werden dabei ganz normal unter Sichtflugregeln durchgeführt. Dabei ist meist der Transpondercode 7000 zu benutzen (wenn vom Lotsen kein anderer zugewiesen wird).


Einige Aufgaben kurz zusammengefasst:

Luftrettung

Deutschland verfügt über ein nahezu flächendeckendes Luftrettungssystem, das seit den 1970er Jahren als Ergänzung zum bodengebundenen Rettungs- und Notarztdienst geschaffen wurde und von den Ländern organisiert wird. Verschiedene Organisationen sind mit der Durchführung beauftragt:


Im Bereich der Luftrettung wird zwischen Rettungs-Transport-Hubschraubern (RTH), Intensivtransport-Hubschraubern (ITH) und Dual-Use-Hubschraubern unterschieden. Während die Rettungstransporthubschrauber sogenannte Primär-Einsätze fliegen (Notarzt an die Einsatzstelle bringen oder einen Patienten ins Krankenhaus transportieren), fliegen die Intensivtransport-Hubschrauber hauptsächlich sogenannte Sekundär-Einsätze (Patientenverlegung zwischen Krankenhäusern und Spezialkliniken). Die Dual-Use-Hubschrauber werden, wie der Name es vermuten lässt, für beide Einsatzarten verwendet.

Im BOS-Funk (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) sind die Intensivtransport-Hubschrauber z.B. nach Regionen oder Bundesländern benannt (z.B. "Christoph Niedersachsen"), im Flugfunk hingegen haben sie nur eine Nummer (z.B. "Christoph 86"). Auch wenn die Rettungsfliegerei überwiegend unter VFR-Bedingungen stattfindet und Deutsch gesprochen werden könnte, so wird der Flugfunk hauptsächlich auf Englisch durchgeführt, um gerade innerhalb von Kontrollzonen von größeren Flughäfen von allen am Flugverkehr teilnehmenden verstanden werden zu können. Ausnahmen hiervon können die "INFO" und "INFORMATION" Frequenzen sein wie z.B. an unkontrollierten Flugplätzen.


Zu beachten ist auch das in der Rettungsfliegerei spezielle Transpondercodes verwendet werden, der herkömmliche VFR Squawk (7000) wird nicht benutzt. 

Zivile Rettungshubschrauber senden, auch unter der Zuhilfenahme von Bildverstärkerbrillen bei Nachtflügen, den Code 0020 aus (Ausnahmen siehe Liste). Die Hubschrauber der Bundeswehr, die sich im Such- und Rettungseinsatz (Search and Rescue) befinden, nutzen den Squawkcode 0034.

Folgende Einsatzmittel weichen von diesen Transpondercodes ab:


Befindet sich der Hubschrauber im Einsatz, so wird die Einsatzstelle bzw das Einsatzgebiet auf direktem Kurs angeflogen, d.h. es wird nicht unbedingt über Pflichtmeldepunkte in eine Kontrollzone eingeflogen oder diese verlassen. Ist der Hubschrauber an einem Flughafen stationiert, so wird meist ein direkter Start in die gewünschte Himmelsrichtung erbeten. Dem Lotsen wird möglichst genau mitgeteilt, was die Absichten sind (Bsp. Steuerkurs, Höhe, Einflug / Ausflug, Ortsteile oder andere markante Punkte, in welchem Bereich man Kreisen möchte, ect.). Wenn der Hubschrauber sich nicht in einem dringlichen Einsatzflug befindet, so kann man dies dem Lotsen mitteilen in dem man an sein Rufzeichen "normal" anfügt oder "non priority needed" meldet. Im Einsatzflug wird hingegen ein "rescue" angehangen.

Einige Funkbeispiele sind HIER aufgelistet.


Die Seite www.rth.info bietet eine hervorragende Karte mit allen Rettungshubschrauber-Stationen im deutschsprachigen Raum inkl. vieler weiterer Informationen.


Funkrufname Callsign-Kürzel Betreiber Standort

Muster

Baden-Würtemberg
Christoph 11 CHX11 DRF Schwarzwald-Baar-Klinikum Villingen-Schwenningen H145
Christoph 41 CHX41 DRF Kreiskrankenhaus Leonberg EC135
Christoph 43 CHX43 DRF Vorrübergehend: Flughafen Baden-Airpark (EDSB) EC135
Christoph 51 CHX51 DRF Flugplatz Pattonville (EDTQ) H145
Christoph 45 CHX45 DRF Klinikum Friedrichshafen H135
Christoph 53 CHX53 DRF Flughafen Mannheim City (EDFM) H145
Christoph 54 CHX54 DRF Flugplatz Freiburg (EDTF) H145
Christoph 111 CHX111 DRF Flughafen Baden-Airpark (EDSB) H145
Rescue 63 RESQ63 BWH Niederstetten (ETHN) H145
MedEvac 84+xx
MED84xx BWH Laupheim (ETHL) H53S


Bayern
Christoph 1 CHX1 ADAC Städt. Krankenhaus München-Harlaching H145
Christoph 14 CHX14 BMI Klinikum Traunstein H135
Christoph 15 CHX15 ADAC Klinikum St. Elisabeth Straubing EC135
Christoph 17 CHX17 BMI Flugplatz Kempten-Durach (EDMK) H135
Christoph 18 CHX18 ADAC Main-Klinik Ochsenfurt EC135
Christoph 20 CHX20 ADAC Klinikum Bayreuth EC135
Christoph 22 CHX22 ADAC Bundeswehrkrankenhaus Ulm H145
Christoph 27 CHX27 DRF Flughafen Nürnberg (EDDN) EC135
Christoph 32 CHX32 ADAC Klinikum Ingolstadt H135
Christoph 40 CHX40 ADAC Universitätsklinikum Augsburg EC135
Christoph 65 CHX65 ADAC Flugplatz Dinkelsbühl-Sinbronn (EDND) EC135
Christoph 74 (Murnau) CHX74 ADAC BG Unfallklinik Murnau H145
Christoph 80 CHX80 DRF Flugplatz Weiden/Latsch (EDQW) H145
Christoph 87 (München) CHX87 DRF Klinikum München-Großhadern H145
Christoph 88 (Nürnberg) CHX88 DRF Nürnberg (EDDN) H145
Christoph 89 (Regensburg) CHX89 DRF Universitätsklinikum Regensburg H145
Christoph 115 CHX115 DRF Flughafen Nürnberg (EDDN) H145


Berlin
Christoph 31 CHX31 ADAC Benjamin-Franklin Klinikum Berlin-Steglitz H135
Christoph 82 (Berlin) CHX82 DRF Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn H145


Brandenburg
Christoph 33 CHX33 ADAC Luftrettungszentrum Senftenberg EC135
Christoph 35 CHX35 BMI Luftrettungszentrum Brandenburg (Havel) EC135
Christoph 39 CHX39 ADAC Kreiskrankenhaus Prignitz, Perleberg EC135
Christoph 49 CHX49 DRF Helios Klinikum Bad Saarow EC135
Christoph 64 CHX64 DRF Luftrettungszentrum Angermünde H135
Christoph 71 (Brandenburg) CHX71 ADAC Luftrettungszentrum Senftenberg H145
Rescue 87 RESQ87 BWH Fliegerhorst Holzdorf (ETSH) H145


Bremen
Christoph 6 CHX06 ADAC Klinikum Links der Weser Bremen EC135
Christoph 55 (Weser) CHX55 DRF Flughafen Bremen (EDDW) H145


Hamburg
Christoph 29 CHX29 BMI Bundeswehrkrankenhaus Hamburg EC135
Christoph 50 (Hansa) CHX50 ADAC BG Unfallklinik Hamburg-Boberg H145


Hessen
Christoph 2 CHX2 BMI BG Unfallklinik Frankfurt EC135
Christoph 7 CHX7 BMI Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel EC135
Christoph 28 CHX28 ADAC Klinikum Fulda EC135
Christoph 90 (Gießen) CHX90 JLR Luftrettungszentrum Gießen H145
Christoph 91 (Mittelhessen) CHX91 JLR Flugplatz Reichelsheim (EDFB) EC155


Mecklenburg-Vorpommern
Christoph 34 CHX34 BMI KMG Klinikum Güstrow EC135
Christoph 47 CHX47 DRF Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald H145
Christoph 48 CHX48 ADAC Luftrettungszentrum Neustrelitz EC135
Christoph 92 (Rostock) CHX92 JLR Klinikum Südstadt, Rostock AS365
Rescue 24 RESQ24 BWM Warnemünde Sea King MK 41
Northern Rescue 2 NHC02 NHC Flugplatz Rügen (EDCG) EC155
(Heli Kessin - Rettung 029-01-82-01) DHRAN Ambulanz Millich/Heli-Flight Dummerstorf, Kessin R44
(Ambulanzhubschrauber Südwestmecklenburg) OEXSH FSJ-Helicopter Neustadt-Glewe (EDAN) EC135


Niedersachen
Christoph 4 CHX4 BMI Medizinische Hochschule Hannover EC135
Christoph 19 CHX19 ADAC Helios Klinikum Uelzen EC135
Christoph 26 CHX26 ADAC Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch  H145
Christoph 30 CHX30 ADAC Städtisches Klinikum Wolfenbüttel EC135
Christoph 44 CHX44 DRF Kliniken der Georg-August-Universität Göttingen EC135
Christoph 86 (Niedersachsen) CHX86 DRF Flughafen Hannover (EDDV) H145
Rescue 21 RESQ21 BWM Marineflieger-Außenlandeplatz Borkum Sea King MK 41
Wiking Rescue 1
WHSR1 Wiking Flugplatz JadeWeserAirport (EDWI) AW139
Northern Rescue 6 NHC06 NHC Flugplatz Emden (EDWE) BK117


Nordrhein-Westfalen
Christoph 3 CHX03 BMI Flughafen Köln-Bonn (EDDK) EC135
Christoph 8 CHX08 ADAC St.-Marien-Hospital Lünen EC135
Christoph 9 CHX9 BMI BG Unfallklinik Duisburg EC135
Christoph 13 CHX13 BMI Luftrettungszentrum Bielefeld EC135
(Christoph Europa 1) CHX21 ADAC Flugplatz Merzbrück (EDKA) EC135
Christoph 25 CHX25 ADAC Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen H135
Christoph 75 (Rheinland) CHX75 ADAC Flughafen Köln-Bonn (EDDK) H145
Christoph 76 (Westfalen) CHX76 ADAC Flughafen Münster-Osnabrück (EDDG) H145
Christoph 83 (Dortmund) CHX83 DRF Flughafen Dortmund (EDLW) H145
(Akkon Bochum 89-1) CHX93 JLR Flugplatz Marl-Loemühle (EDLM) SA365
Christoph Europa 2 CHXE2 ADAC Luftrettungszentrum Rheine EC135
Rescue 41 RESQ41 BWH Fliegerhorst Nörvenich (ETNN) H145


Rheinland-Pfalz
Christoph 5 CHX5 ADAC BG Unfallklinik Ludwigshafen EC135
Christoph 10 CHX10 ADAC St. Elisabeth- Krankenhaus Wittlich H135
Christoph 23 CHX23 ADAC Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz EC135
Christoph 66 CHX66 ADAC Flugplatz Imsweiler (EDRQ) H145
Christoph 77 CHX77 ADAC Johannes-Gutenberg-Universitätsklinikum Mainz H145
Christoph 94 (Akkon Koblenz 17/89-1) CHX94 JLR Medical Center Nürburgring SA365
Christoph 112 CHX112 ADAC BG Unfallklinik Ludwigshafen H145


Saarland
Christoph 16 CHX16 ADAC Klinikum Winterberg Saarbrücken EC135


Sachsen
Christoph 38 CHX38 DRF Flughafen Dresden (EDDC) EC135
Christoph 46 CHX46 ADAC Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau EC135
Christoph 61 CHX61 ADAC Luftrettungszentrum Dölzig EC135
Christoph 62 CHX62 DRF Flugplatz Bautzen (EDAB) H145
Christoph 63 CHX63 ADAC Luftrettungszentrum Dölzig EC135
Christoph 114 CHX114 DRF Flugplatz Bautzen (EDAB) EC135


Sachsen-Anhalt
Christoph 36 CHX36 DRF Städt. Klinikum Magdeburg Olvenstedt  H135
Christoph 84 (Sachsen-Anhalt) CHX84 DRF Flugplatz Halle-Oppin (EDAQ) H145
Christoph 85 (Halle) CHX85 DRF Flugplatz Halle-Oppin (EDAQ) H135


Schleswig-Holstein
Christoph 12 CHX12 BMI Luftrettungszentrum Ahrensbök-Siblin EC135
Christoph 42 CHX42 DRF Flugplatz Rendsburg-Schachtholm (EDXR) H145
Air Rescue 5
CHXE5 DRF Klinikum Niebüll H145
Rescue 10 RESQ10 BWM Marineflieger-Stützpunkt Helgoland Sea King MK 41
Northern Rescue 1 NHC01 NHC Flugplatz St. Peter-Ording (EDXO) EC155


Thüringen
Christoph 37 CHX37 DRF Südharz Klinikum Nordhausen EC135
Christoph 60 CHX60 DRF SRH Zentralklinikum Suhl EC135
Christoph 70 CHX70 ADAC Flugplatz Jena-Schöngleina (EDBJ) EC135
Christoph 81 (Thüringen) CHX81 DRF Zentralklinik Bad Berka H145


Ähnliches Thema: Polizeihubschrauber in Deutschland

Polizeifliegerei

In Deutschland sind polizeiliche Angelegenheiten Ländersache, dementsprechend hat jedes Bundesland auch seine eigene Landespolizei mit eigenen Polizeihubschrauberstaffeln. Auch die Bundespolizei (ehem. Bundesgrenzschutz) besitzt eine große Flotte an verschiedenen Polizeihubschraubern für verschiedene Einsatzzwecke.

Die Einsatzbereiche der Polizeifliegerei sind dabei sehr vielfältig:


Auch wenn die Polizeifliegerei überwiegend unter VFR-Bedingungen stattfindet und Deutsch gesprochen werden könnte, so wird der Flugfunk hauptsächlich auf Englisch durchgeführt, um gerade innerhalb von Kontrollzonen von größeren Flughäfen von allen am Flugverkehr teilnehmenden verstanden werden zu können. Ausnahmen hiervon können die "INFO" und "INFORMATION" Frequenzen sein wie z.B. an unkontrollierten Flugplätzen.


Zu beachten ist auch, dass in der Polizeifliegerei spezielle Transpondercodes verwendet werden, der herkömmliche VFR Squawk (7000) wird nicht benutzt. 

Luftfahrzeuge der Bundespolizei senden den Code 0023 aus. Die Einsatzmittel der Landespolizeien nutzen den Squawkcode 0036. Flüge unter der Zuhilfenahme von Bildverstärkerbrillen bei Nachtflügen werden unabhängig von der Organisation mit dem Transpondercode 0037 durchgeführt.

Befindet sich der Hubschrauber im Einsatz, so wird die Einsatzstelle bzw. das Einsatzgebiet auf direktem Kurs angeflogen, d.h. es wird nicht unbedingt über Pflichtmeldepunkte in eine Kontrollzone eingeflogen oder diese über solche verlassen. Ist der Hubschrauber an einem Flughafen stationiert, so wird meist ein direkter Start in die gewünschte Himmelsrichtung erbeten. Dem Lotsen wird möglichst genau mitgeteilt, was die Absichten sind (Bsp. Steuerkurs, Höhe, Einflug / Ausflug, Ortsteile oder andere markante Punkte, in welchem Bereich man kreisen möchte, etc.). Wenn der Hubschrauber sich nicht in einem dringlichen Einsatzflug befindet, so kann man dies dem Lotsen mitteilen, indem man an sein Rufzeichen den Suffix "normal" anfügt oder "non priority needed" meldet.

Einige Funkbeispiele sind HIER aufgelistet.

Funkrufname Callsign-Kürzel Standort Muster
Bemerkung
Landespolizei - Baden-Würtemberg
Bussard 12 - 16 PBW12 - 16 Flughafen Stuttgart (EDDS) H145
Bussard 11 PBW11 Flughafen Baden-Airpark (EDSB) H145

Landespolizei - Bayern
(Police) Edelweiß 1 - 8 EDL1 - EDL8 Flughafen München (EDDM), Flughafen Roth (ETSR) EC135 5 Stk. in EDDM, 3 Stk. in ETSR

Landespolizei - Berlin
Pirol Berlin BPOBER Ahrensfelde (EDOY) EC135 Gemeinsame Nutzung durch Landes- und Bundespolizei

Landespolizei - Brandenburg
Adebar 16 PBB16 Ahrensfelde (EDOY) EC135
Adebar 17 PBB17 Ahrensfelde (EDOY) EC135

Landespolizei - Hamburg
Libelle 1 LIB1 Hamburg (EDDH) EC135
Libelle 2 LIB2 Hamburg (EDDH) EC135

Landespolizei - Hessen
Ibis 1 IBIS1 Frankfurt-Egelsbach (EDFE) EC145
Ibis 2 IBIS2 Frankfurt-Egelsbach (EDFE) EC145
Ibis 3 IBIS3 Frankfurt-Egelsbach (EDFE) EC145
Ibis 7 IBIS7 Frankfurt-Egelsbach (EDFE) P.68 Flächenflugzeug
Ibis 8 IBIS8 Frankfurt-Egelsbach (EDFE) B200GT Flächenflugzeug

Landespolizei - Mecklenburg-Vorpommern
Merlin 1 PMV1 Rostock-Laage (ETNL) EC135
Merlin 2 PMV2 Rostock-Laage (ETNL) EC135

Landespolizei - Niedersachsen
Phönix 91 PPH91 Hannover (EDDV) MD902
Phönix 93 PPH93 Hannover (EDDV) MD902
Phönix 97 PPH97 Rastede EC135
Phönix 98 PPH98 Hannover (EDDV)
EC135

Landespolizei - Nordrhein-Westfalen
Hummel 1 - 6 HUMMEL1 - 6 Düsseldorf (EDDL), Dortmund (EDLW) H145

HUMMELY Dinslaken/Schwarze Heide (EDLD) C182 Flächenflugzeug

Landespolizei - Rheinland-Pfalz
Sperber 1 SRP1 Koblenz-Winningen (EDRK) EC135
Sperber 2 SRP2 Koblenz-Winningen (EDRK) EC135

Landespolizei - Sachsen
Passat 1 - 3 PHS1 - PHS3 Dresden (EDDC) EC135

Landespolizei - Sachsen-Anhalt
Ikarus 91
PIK91
Magdeburg (EDBM) H145
Ikarus 92
PIK92
Magdeburg (EDBM) H145

Landespolizei - Thüringen
Habicht 1 HBT1 Erfurt (EDDE) EC145
Habicht 2 HBT2 Erfurt (EDDE) EC145

Bundespolizei
Pirol 1 - 32 BPO1 - 32 Bonn-Hangelar (EDKB) EC120, EC135, EC155, AS332 Ausbildung / Schulung
Pirol 102, 103, 105, 115 BPO102, 103, 105, 115 Bonn-Hangelar (EDKB) AS332
Pirol 112, 121 - 123, 770 BPO112, 121 - 123, 770 Bonn-Hangelar (EDKB) EC155
Pirol 109, 124, 129, 140, 732 BPO109, 124, 129, 140, 732 Bonn-Hangelar (EDKB) EC135
Pirol 201, 203 BPO201, 203 Oberschleißheim (EDMX) EC155
Pirol 205, 210 - 213 BPO205, 210 - 213 Oberschleißheim (EDMX) AS332
Pirol 223, 234, 240, 245 BPO223, 234, 240, 245 Oberschleißheim (EDMX) EC135
Pirol 242 BPO242 Donaueschingen (EDTD) EC135
Pirol 407, 413, 423, 425, 428, 440, 731 BPO407, 413, 423, 425, 428, 440, 731 Fuldatal (EDVZ) EC135
Pirol 411 - 413 BPO407 - 413 Fuldatal (EDVZ) AS332
Pirol 414 BPO414 Fuldatal (EDVZ) EC155
Pirol 441 BPO441 Halle-Oppin (EDAQ) EC135
Pirol 501, 503, 505, 508 - 510, 701, 716 BPO501, 503, 505, 508 - 510, 701, 716 Ahrensfelde (EDOY) AS332
Pirol 507, 516, 521, 524, 535, 539, 545 BPO507, 516, 521, 524, 535, 539, 545 Ahrensfelde (EDOY) EC135
Pirol 542 BPO542 Chemnitz EC135
Pirol 603, 604, 606 - 609, 611, 701, 703 BPO603, 604, 606 - 609, 611, 701, 703 Gifhorn (EDVX) AS332
Pirol 605, 613, 617, 621, 622, 640 BPO605, 613, 617, 621, 622, 640 Gifhorn (EDVX) EC135
Pirol 801, 803, 805, 807 - 820, 848, 849, 910, 981 - 984 BPO801, 803, 805, 807 - 820, 848, 849, 910, 981 - 984 Bad Bramstedt (EDHX) AS332
Pirol 801, 802, 804, 806, 809, 810, 825 - 827, 830, 834, 848, 849 BPO801, 802, 804, 806, 809, 810, 825 - 827, 830, 834, 848, 849 Bad Bramstedt (EDHX) EC155
Pirol 815, 823, 824, 837, 840
BPO815, 823, 824, 837, 840
Bad Bramstedt (EDHX) EC135
Pirol 841
BPO841
Neubrandenburg (EDBN)
EC135

Die fett markierten Rufnamen werden an den jeweiligen Standorten bevorzugt bzw. standardmäßig für den Einsatz- und Streifendienst verwendet. Die nicht fett markierten Rufnamen der Hubschrauber der Bundespolizei werden für "sonstige" Einsätze bzw. Aufgaben wie z.B. Transport-, Werkstatt-, Abnahme- oder Überführungsflüge verwendet.


Ähnliches Thema: Rettungshubschrauber in Deutschland

Militärfliegerei

- WORK IN PROGRESS -


Auch für das Militär ist der Hubschrauber unverzichtbar.

Die Einsatzbereiche von Hubschraubern in für militärische Zwecke sind durchaus vielseitig:


Auch wenn die Militärfliegerei überwiegend unter VFR-Bedingungen stattfindet und Deutsch gesprochen werden könnte, so wird der Flugfunk hauptsächlich auf Englisch durchgeführt, um gerade innerhalb von Kontrollzonen von größeren Flughäfen von allen am Flugverkehr teilnehmenden verstanden werden zu können. Ausnahmen hiervon können die "INFO" und "INFORMATION" Frequenzen sein wie z.B. an unkontrollierten Flugplätzen.


Zu beachten ist auch, dass in der Militärfliegerei spezielle Transpondercodes verwendet werden, der herkömmliche VFR Squawk (7000) wird nicht benutzt. 

In der militärischen Luftfahrt werden folgende Transpondercodes benutzt:

Squawk
Bedeutung
0024
Militärische Flüge im NLFS (Geländefolgeflüge)
0025
Absetzflüge (z.B. Fallschirmsprung)
0033
VFR-Flüge von militärischen LFZ (Allgemein)
0034
SAR-Einsätze (mehr dazu im Unterthema Luftrettung)


Anbei eine Liste mit verschiedenen Standorten von Hubschraubern der Bundeswehr in Deutschland (alle Angaben ohne Gewähr).

Nicht aufgelistet werden die SAR-Hubschrauber. Diese sind in dem Unterthema Luftrettung zu finden.

Aktuelle Standorte:
Standort
Einheit
Muster
Taktisches Rufzeichen

Nordholz (ETMN)

MFG 5

S61, LYNX, NH90, EC35

GNY43xx (NH90)

GNY46xx (LYNX)

GNY48xx (S61)

GNY49xx (EC35)

Faßberg (ETHS)

THR 10

NH90

GAM*, BADGER*, MURPHY*


TANGO* (Testflug)

Niederstetten (ETHN)
THR 30

NH90, EC45

GAM*, SONIC*, CAYMAN*, TOXIC*


JOKER* (SAR-Ausstattung)

TANGO* (Testflug)

Fritzlar (ETHF)
KHR 36
TIGR
GAM*, HORNET*, GIZMO*, DEMON*, FLAME*
Manching (ETSI)
WTD 61
Alle
DIXI*, LIMIT*

Laupheim (ETHL),

Holzdorf (ETSH)

HSG 64

H53S,

EC45

GAF*, BLACKOUT*, BONES*, FALCON*, GRIFFIN*, LANCE*, MIGHTY*, NIGHTEYE*, NITRO*, NOBLE*, PINTO*, POISON*, RACER*, RAVEN*, SCOTTY*, SHADOW*, STALLION*, STONE*, TORO*, TROUBLE*, VIRUS*


HAWK* (Ausbildung)

Bückeburg (ETHB),

Celle (ETHC),

Faßberg (ETHS)

IHTC

B407, EC35, NH90, TIGR

HELI*, GAM*, VOODOO*, TOUGH*, MUSCLE*, ROTOR*

Ehemalige Standorte an noch aktiven Plätzen:
Standort
Einheit
Muster
Taktisches Rufzeichen
Celle (ETHC)

HFlgRgt 16,

HFlgStff 109

B105
GAM*,
Roth (ETHR)
KHR 26
B105
DEMON*, FLAME*, GAM*, GAMBLUE*
Laupheim (ETHL)

mTHR 25

B105, H53S

GAF*, BLACKOUT*, BONES*, FALCON*, GRIFFIN*, LANCE*, MIGHTY*, NIGHTEYE*, NITRO*, NOBLE*, PINTO*, POISON*, RACER*, RAVEN*, SCOTTY*, SHADOW*, STALLION*, STONE*, TORO*, TROUBLE*, VIRUS*


HAWK* (Ausbildung)

Mendig (EDRE)
HFlgRgt 35
H53S, B105, UH1
GAM*,
Faßberg (ETHS)
TrspHubschrRgt 10 UH1
GAM*,
Niederstetten (ETHN) TrspHubschrRgt 30 UH1
GAM*,

Wunstorf (ETNW),

Holzdorf (ETSH)

LTG 62
UH1
GAF*,

Hohn (ETNH),

Diepholz (ETND)

LTG 63
UH1
GAF*, 


Ähnliche Themen:

- Militärische Verfahren (Allgemein)

- Rettungshubschrauber in Deutschland

- Polizeihubschrauber in Deutschland