Skip to main content

Übergaben und Koordination

Das System Flugsicherung ist ein riesiges Getriebe, dass nur funktioniert wenn alle Zahnräder ideal ineinander greifen.
Ein gelebter Grundsatz ist dabei: "The receiving unit states the conditions". Was bedeutet das? Die Station, der du die Flieger schickt, bestimmt (natürlich nicht willkürlich, sondern im Rahmen der Betriebsanweisungen) wie er die Flieger gerne bekommen würde.
Die Aufgabe des abgebenden Lotsen ist demnach die Flugzeuge so sauber und gut wie nur möglich abzugeben.
Gerade in der Zusammenarbeit zwischen Tower und Apron ist das essenziell.
Dazu zwei Beispiele:

  • Der Tower hat an einer Intersection (also einer Einmündung zur Startbahn) einen Flieger mit einem technischen Problem, sodass dieser nicht starten kann und den Weg zur Bahn blockiert. Hier ist Koordination zwischen Ground und Tower nötig, damit Ground eine andere Intersection nutzt.
  • Ein Flieger steht vorne am Holdingpoint und im Anflug wäre gerade eine ideale Lücke. Ground hat aber aufgrund schlechter Prioritätensetzung den Flieger erst sehr spät zum Tower geschickt, sodass dieser dem Piloten nicht rechtzeitig die Startfreigabe geben konnte.
Das zweite Beispiel führt uns zum letzten Thema in diesem Kapitel: Den Übergaben zwischen den Bodenpositionen.
Salopp gesagt: Gib deine Flieger ab, wenn du sie nicht mehr brauchst. Präziser: Piloten sollen an die nächste Position abgegeben werden, wenn...
  1. ...sie eine Freigabe bis zum Übergabepunkt zur nächsten Station haben (in Nürnberg bis zum Holding Point, in München auf Apron bis zum Entry)
  2. ...sie konfliktfrei sind (das heißt, dass es keine ungelösten Kreuzungen mit anderen Fliegern gibt)
  3. ...du ihnen keine weitere Anweisungen mehr geben musst
Sind alle drei Punkte erfüllt dann heißt es: Contact XYZ Ground/Apron/Tower on 1xx.xxx.