Pistenstaffelung

Reduced Runway Separation (RRS)

Unter bestimmten Umständen kann die volle Pistenstaffelung reduziert werden. Man spricht hierbei von der reduzierten Pistenstaffelung oder auf englisch der Reduced Runway Seperation (RRS). Zur Erinnerung: Die volle Pistenstaffelung besagt, dass immer nur ein Flugzeug die Piste zur gleichen Zeit benutzen darf.

Wie immer gilt, dass die Sicherheit an oberster Stelle steht und die geforderten Mindestaffelungswerte immer eingehalten werden müssen.

Voraussetzungen

Die reduzierte Pistenstaffelung darf nicht zwischen einem startenden und einem vorher gelandeten LFZ angewendet werden! Ein LFZ für einen Low Approach gilt als landendes LFZ bis es die Pistenschwelle überflogen hat, Ein LFZ für einen Touch-and-Go gilt als landendes LFZ bis es aufgesetzt hat. Danach gelten sie als startende LFZ.

Damit das Verfahren angewendet werde darf, müssen die folgenden Vorraussetzungen erfüllt sein:

Der Lotse muss die Abstände auf der Piste (600/1500/2400 Meter) abschätzen können. Dafür können, sofern vorhanden, die entsprechenden Makierungen auf dem Radarschirm oder Intersections genutzt werden. Für die Messung in Euroscope gilt:
600 m = 0,4 NM | 1500 m = 0,9 NM | 2400 m = 1,4 NM.

Das Verfahren darf auch mit dem Verfahren Nicht Zurückhalten einer Start- oder Landefreigabe kombiniert werden.

Bei einem KAT 1/2 LFZ (z.B. C172) gefolgt von einem KAT 3 LFZ (z.B. A320) ist keine reduzierte Pistenstaffelung möglich!

Luftfahrzeug Kategorien

Für das Verfahren wird in drei verschiedene Flugzeugkategorien unterschieden. Diese stehen in keiner Verbindung zur Wirbelschleppenkategorie.

KAT 1 KAT 2 KAT 3
Einmotorige propellergetriebene Flugzeuge mit einem maximalen Abfluggewicht von unter 2 Tonnen
  • Einmotorige propellergetriebene Flugzeuge mit einem maximalen Abfluggewicht größer 2 Tonnen, aber kleiner 7 Tonnen
  • Zweimotorige propellergetriebene Flugzeuge mit einem maximalen Abfluggewicht von unter 7 Tonnen
Alle anderen Luftfahrzeuge
ATD_RRS_LFZ_KAT1.png ATD_RRS_LFZ_KAT2.png ATD_RRS_LFZ_KAT3.png

Anflug hinter Anflug

Vorrausfliegend
Folgend
Freigabe spätestens
Bedingung
KAT 1 / KAT 2
KAT 1
oberhalb der Schwelle
Piste verlassend und 600m von Schwelle entfernt
KAT 1 / KAT 2
KAT 2
Piste verlassend und 1500m von Schwelle entfernt
KAT 3
all
Piste verlassend und 2400m von Schwelle entfernt

Die Situation mag etwas befremdlich erscheinen, da eine Landfreigabe gegeben wird, obwohl noch ein anderer Pilot auf der Bahn ist. Werden die Abstände eingehalten ist dies aber tatsächlich legal und wird auch real praktiziert. Im folgenden sind die Fälle bildlich dargestellt.

KAT 1 hinter KAT 1/2

ATD_RRS_Landung1.png

KAT 2 hinter KAT 1/2

ATD_RRS_Landung2.png

KAT 1/2/3 hinter KAT 3

ATD_RRS_Landung3.png

Abflug hinter Abflug

Vorrausfliegend
Folgend
Bedingung
KAT 1 / KAT 2
KAT 1
abgehoben und 600m entfernt
KAT 1 / KAT 2
KAT 2
abgehoben und 1500m entfernt
KAT 3
all
abgehoben und 2400m entfernt

Sobald der zweite Abflug abgehoben ist, muss - sofern nötig - die Staffelung bestehen.

Im folgenden sind die Fälle bildlich dargestellt.

KAT 1 hinter KAT 1/2

Ein abfliegendes LFZ der KAT 1 kann den Startlauf beginnen, wenn das vorher gestartete KAT1 oder 2 LFZ

ATD_RRS_Start1.png

KAT 2 hinter KAT 1/2

Ein abfliegendes LFZ der KAT2 kann den Startlauf beginnen, wenn das vorher gestartete KAT 1 oder 2 LFZ

ATD_RRS_Start2.png

KAT 1/2/3 hinter KAT 3

Ein abfliegendes LFZ der KAT1, 2 oder 3 kann den Startlauf beginnen, wenn das vorher gestartete KAT 3 LFZ

ATD_RRS_Start3.png

Anflug hinter Abflug

Vorrausfliegend
Folgend
Freigabe spätestens
Bedingung
KAT 1 / KAT 2
KAT 1
oberhalb der Schwelle
abgehoben und 600m von Schwelle entfernt
KAT 1 / KAT 2
KAT 2
abgehoben und 1500m von Schwelle entfernt
KAT 3
all
abgehoben und 2400m von Schwelle entfernt

Abflug hinter Anflug

In diser Konstellation darf Reduced Runway Separation nicht angewendet werden.

Artikel über Reduced Runway Separation

Wer sich über die genannten Inhalte darüber hinaus für das Thema RRS interessiert, findet in einer Ausgabe des "Flugleiters", dem Magazin der Gewerkschaft der Flugsicherung, einen interessanten Artikel über das Thema. Zu finden ist er ab Seite 48.

Flugleiter 04/22

Beispiele

ATD_RRS_verboten.png

Phraseologie

Station Phraseologie
ATC DLH123, traffic information, preceding traffic in landing roll, 2400m assured, wind 160 degrees at 14 knots, runway 23R cleared to land.
ATC DLH123, traffic information, Boeing 737 just airborne runway 23L, wind 320 degrees 10 knots, runway 23L cleared for take-off.

Tabellarische Übersicht

Abflug mit RRS

Vorrausfliegend Folgend Freigabe spätestens Bedingung
KAT 1 / KAT 2 KAT 1 / abgehoben und 600 m entfernt
KAT 1 / KAT 2 KAT 2 / abgehoben und 1500 m entfernt
KAT 3 alle / abgehoben und 2400 m entfernt
Vorrausfliegend (ARR) Folgend (DEP) Freigabe spätestens Bedingung
alle alle / Piste verlassen

Anflug mit RRS

Vorrausfliegend Folgend Freigabe spätestens Bedingung
KAT 1 / KAT 2 KAT 1 oberhalb Schwelle Piste verlassen und 600 m von Schwelle
KAT 1 / KAT 2 KAT 2 Piste verlassen und 1500 m von Schwelle
KAT 3 all Piste verlassen und 2400 m von Schwelle
Vorrausfliegend (DEP) Folgend (ARR) Freigabe spätestens Bedingung
KAT 1 / KAT 2 KAT 1 oberhalb Schwelle abgehoben und 600 m von Schwelle
KAT 1 / KAT 2 KAT 2 abgehoben und 600 m von Schwelle
KAT 3 alle abgehoben und 600 m von Schwelle

Ohne RRS

Vorrausfliegend (DEP) Folgend (DEP) Freigabe spätestens Bedingung
alle alle / Ende der Piste überflogen oder Piste seitlich verlassen
Vorrausfliegend (DEP) Folgend (ARR) Freigabe spätestens Bedingung
alle alle oberhalb Schwelle Ende der Piste überflogen oder Piste seitlich verlassen
Vorrausfliegend (ARR) Folgend (ARR) Freigabe spätestens Bedingung
alle alle oberhalb Schwelle Piste verlassen
Vorrausfliegend (ARR) Folgend (DEP) Freigabe spätestens Bedingung
alle alle / Piste verlassen

Volle Pistenstaffelung